2020: GOALS

Zielsetzung // objective

Mehr als ein Monat des neuen Jahres sind bereits vergangen und ich habe endlich das Gefühl, dass ich mir Ziele für 2020 setzen möchte. Meiner Meinung nach ist es immer gut sich Zeit zu lassen und sich nicht übereilte Vorsätze zu machen oder sich gezwungen zu fühlen einen Plan zu haben, nur weil ein neues Jahr beginnt. Man kann jeder Zeit neu anfangen, Entscheidungen treffen und Dinge ausprobieren, egal wann. Man braucht dazu keinen Anlass – jeder neue Tag kann ein Anlass sein.
Ich glaube, dass es bei der Umsetzung helfen kann, wenn man seine Ziele mitteilt. Deswegen will ich meine Vorsätze für die nächsten Monate aufschreiben, sodass ich am Ende des Jahres darauf zurückblicken kann, was ich davon tatsächlich geschafft habe.
Hier also meine Ziele für 2020:



We’re more than a month into 2020 and I feel like it is time to think of what I want to accomplish this year. In my opinion, it is always good to take your time to set goals and not rush things and feel pressured to have a plan for the upcoming year on New Year Eve. You can start over, set your mind to something or try new stuff at any time of the year, you don’t need an occasion – the occasion can just be a new day.
I believe that sharing your goals with others can be a motivation to actually follow through. So I just want to put my goals for this year out there, to look back and reflect on at the end of this year. Here are my 2020 goals:

I: Geldmanagment // get better with money stuff

Ich habe glücklicherweise keine großartigen Geldprobleme, wofür ich mehr als dankbar bin. Aber manchmal, wenn zusätzliche Ausgaben anfallen, ich etwas neues kaufen muss oder eine unerwartete Rechnung eintrifft, stresst mich das. Deswegen will ich mir einen Nebenjob suchen und lernen besser mit meinem Geld umzugehen. Ich möchte weniger finanziell von meiner Familie abhängig sein.
Eine andere Sache, an der ich grade dran bin, ist die, meine Konten zu meiner lokalen Bank „umzuziehen“. Ich bin vor drei Jahren ausgezogen und hatte meine Bank immer noch in der alten Heimat. Das war manchmal sehr nervig und unpraktisch.
Mein Ziel ist es also, mein eigenes Geld zu verdienen, es nicht impulsiv auszugeben, Rechnungen rechtzeitig zu bezahlen und zu verstehen, was die Bank eigentlich mit meinem Geld macht.



This is a big one. I’m financially secure, which I am more than grateful for. But sometimes some extra expenses or the prospect of having to buy something new or paying an extra bill can stress me out. So I want to get a part-time job, and get better at handling my money, because I don’t want to rely on my family’s financial support as much anymore.
Another thing that I am currently in the process of doing, is moving my bank account to a local bank. I moved out three years ago, but still had my bank at my old hometown. This was partly annoying and very inconvenient at times.
So my goal in this area is earning my own money, not spending money impulsively, being on track with paying bills and wrapping my head around what the bank is doing with the money I intrust them with.

II: 52 Bücher lesen // read 52 books

Wie schon letztes Jahr, möchte ich auch 2020 wieder versuchen, 52 Bücher zu lesen. Also ein Buch die Woche. Ich bin momentan schon etwas hinterher, will die Semesterferien jetzt aber zum Aufholen nutzen.
Dieses Jahr will ich mich besonders darauf konzentrieren Bücher über Themen wie Feminismus, Gender, Race etc. zu lesen. Ich will außerdem versuchen, den Fokus weniger auf Europäische/Englischsprachige Autor*innen zu legen. Ich möchte Bücher von nicht-Europäischen Autor*innen lesen, um mehr über andere Länder und Kulturen zu lernen, über die ich bisher nichts weiß. Ich denke, dass es wichtig ist seinen Horizont zu erweitern und wenn man dies durchs Lesen tun kann, kommt mir das als kleine Leseratte sehr gelegen.



Just like last year, I want to try reading 52 books. Which means, one book a week. I am currently a little behind, but I’m hoping to catch up during this semester break.
This year, I want to especially focus on reading books regarding topics like feminism, gender, race, etc. I also want to try moving away from the Eurocentric/Anglocentric way of reading. I want to start reading authors from non-European countries and learn more about cultures that I am not so familiar with. I think, it’s important to broaden your horizon and doing so by reading books seems like fun to me, since I’m such a bookworm.

III: Produktivität und Kreativität // be more productive and creative

Dieser Punkt setzt sich aus drei kleineren Zielen zusammen, bei denen es um mein Schreiben geht. Weil ich gerne Autorin werden will, ist es wichtig, dass ich mir angewöhne regelmäßig zu schreiben. Im besten Falle täglich. Also habe ich mir diesbezüglich drei Vorsätze gemacht:
Als erstes habe ich mir vorgenommen, mindestens einmal im Monat einen Blogpost zu schreiben. Weil mir dieser Blog sehr wichtig ist und ich ihm gerne mehr Aufmerksamkeit schenken möchte, eine Routine entwickeln will und meinen Leser*innen (dir!) mehr bieten möchte. Falls jemensch Ideen für zukünftige Beiträge hat, immer her damit, ich habe aber auch schon ein paar interessante Beiträge in Arbeit.
Außerdem möchte ich die kreativen Projekte, die ich letztes Jahr begonnen habe, dieses Jahr nach Möglichkeit zu Ende bringen. Zum Beispiel ein Drehbuch für eine Episode einer eventuellen Serie, das ich gebeten wurde zu schreiben. Oder eine Gedichtsammlung, die ich 2019 begonnen habe. Von dieser werdet ihr in Zukunft vielleicht etwas hören – wir werden sehen.



This one actually consists of three smaller goals that I came up with, regarding my writing. Since I want to be a writer, it is important to me to get into the habit of writing regularly. In the best case scenario, even daily. So I set myself three goals when it comes to writing:
First of all, I want to try writing at least one blog post every month, because this blog means a lot to me and I just want to pay it a little bit more attention, get into a routine and have more to offer to my audience (you!). If you have any requests on what you want me to write about, let me know in the comments. But don’t worry, I have some great ideas lined up for you already.
Secondly, I want to finish the creative projects that I’ve already started last year. For example this includes a script for an episode of a potential TV show that I was asked to write. It also means re-working and keep writing on a poetry collection I started working on in early 2019. You might be hearing more about that one at some point in the future – we will see.
The third goal in this section is starting and finishing a new project. For ages I’ve been wanting to write a play, but I’d also like to write a novel. I just love the thrill and excitement of working on a bigger project than a short story or a poem.
In genreal I just want to establish a routine of writing on a regular basis, no matter what I’m working on.

IV: Therapie // therapy

Nachdem ich letztes Jahr einen Beitrag über Verletzlichkeit geschrieben habe, indem ich erwähnt habe, dass ich gerne eine Therapie beginnen würde, habe ich diese im Oktober 2019 begonnen. Ich hatte viel emotionale Unterstützung von Freund*innen und Familie als es darum ging Therapeut*innen anzurufen und nach Terminen zu fragen. Dann habe ich jemanden gefunden.
Wir haben die ersten provisorischen Sitzungen abgeschlossen, in denen man seiner*m Therapeut*in über sich selbst erzählt, womit man zu kämpfen hat und so weiter. Nachdem diese Dinge besprochen werden, bekommt man eine Diagnose.
Ich habe eine Panikstörung und Ängste diagnostiziert bekommen. Jetzt wo ich es benennen kann, bin ich schon ein kleines bisschen erleichtert.
Momentan warte ich auf eine Rückmeldung meiner Versicherung, damit ich eine reguläre Therapie beginnen kann. Und das ist mein Ziel: eine richtige, regelmäßige Therapie beginnen, um meine Ängste bekämpfen zu lernen und besser mit Situationen umgehen zu können, die meine psychische Gesundheit herausfordern.



After I published my blogpost about vulnerability last year, where I said that I would like to start therapy, I actually managed to do so in October 2019. I had a lot of emotional and moral support from my friends and family when it came to calling up therapists and asking for appointments, until I found my therapist.
We finished the first provisorily sessions, where you tell your therapist about yourself and what you are dealing with and discuss everything until you get a diagnosis.
I was diagnosed with a panic disorder and anxiety. Now that I have a name for it, I already feel a bit of a relief.
Currently I am waiting to hear back from my insurance company, so that I can start regular therapy. And that’s my goal: start therapy properly and continue to fight my anxiety and get better at dealing with situations that challenge my mental health.

V: Pole Dance

Ich hab schon immer gerne getanzt. Obwohl ich über die Jahre mehrere Disziplinen ausprobiert habe, war ich nie wirklich gut, weil ich nicht sonderlich sportlich und gelenkig war und keine Möglichkeit hatte Kurse zu besuchen, die mehr als einmal die Woche stattfanden. Aber seit ich meine Sportroutine entwickelt habe und an meiner Ausdauer und Gelenkigkeit arbeite, fühle ich mich bereit Pole Dance auszuprobieren. Ich liebe Pole Dance, weil es so eine wunderschöne und empowernde Tanzart ist. Es ist so ästhetisch anzusehen und benötigt eine enorme Körperbeherrschung, Kraft und Kontrolle.
Ich habe für März einen Workshop gebucht, um zu sehen ob ich es genauso gerne mache, wie ich es mag mir Videos von Pole Dancer*innen anzusehen, oder Performances zu besuchen. Falls es mir dann gefällt, will ich einen regulären Kurs besuchen, bei dem ich an meiner Fitness, meinen Muskeln und dem Tanzen an der Stange arbeiten kann; am besten mehrmals die Woche.



I’ve always loved dancing. Though I’ve tried out several disciplines over the years, I was never really good at them because I wasn’t very sporty, not flexible enough and/or the courses would only take place once a week. But since I started getting into a workout routine and working on my flexibility and stamina, I finally feel somewhat ready to try out pole dance. I love pole dance, because it is such a beautiful and empowering form of dance. It is so aesthetically pleasing to watch and costs a lot of bodily strength and control.
I booked a weekend workshop in March, to see if I like doing it as much as I like watching videos of it online or seeing amazing dances perform on the pole. If I do, I want to book a regular course where I can work on my fitness, muscles and the dance moves two or three times a week.
Das sind also meine fünf Vorsätze für dieses Jahr. Am Ende des Jahres werde ich einen weiteren Post schreiben um zu sehen, wie vieles ich davon tatsächlich geschafft und umgesetzt habe.
Was sind deine Pläne? Schreib einen Kommentar!
//K.



These are my five main goals I want to work on this year. I will check in on them at the end of 2020, to see how well I managed to tackle these challenges.
What plans do you have for this year? Leave a comment!
//K.

Fotos // photos: © Kaja vdB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.