A SEX NERD WITHOUT A SEX DRIVE?!

MEINE LIEBSTEN SEX EDUCATOR*INNEN // MY FAV SEX EDUCATORS

Vor ein paar Wochen wurde auf Twitter ein Tweet auf meine Timeline gespült der mich innehalten lies. Auf Deutsch übersetzt stand da: „immer über Sex zu reden turned mich total ab“ und um ehrlich zu sein, ich hab mich ziemlich ertappt gefühlt. Es ist seltsam, denn ein Sexnerd zu sein und teilweise zu versuchen Aufklärungsarbeit zu betreiben, mehr über Körperlichkeit, Sexualität und all diese Dinge zu sprechen – ich liebe es! Ich else gerne Bücher, schaue Youtube-Videos, lese Blogposts, höre Podcasts bei denen es um genau diese Themen geht…

Oft, wenn Menschen herausfinden dass ich diesen Blog habe und gerne über solche Themen spreche, nehmen sie an, dass ich eine sehr sexuelle Person bin. Besonders Männer denken immer, weil ich gerne über Sex spreche, muss ich sehr viel Sex haben und bestimmt kinky sein. Dazu kann ich nur sagen: erstens geht euch das überhaupt nichts an und zweitens, bitte lasst es bleiben. Nur weil ich offen über diese Dinge spreche, ist das noch lange keine Einladung für euch mich zu sexualisieren oder Vermutungen über mich anzustellen. 

Aber zurück zum eigentlichen Thema: dem Tweet der dazu geführt hat, dass ich ernsthaft über meinen Blog, meine Interessen und mein Leben nachdenken musste. Ich gebe zu, es stimmt dass mein Sexdrive praktisch nicht existent ist, aber liegt das wirklich an dem Content den ich konsumiere und selbst produziere, oder hat es mehr damit zutun, dass wir im dritten Jahr einer globalen Pandemie stecken und ich seit Ewigkeiten Single bin? Oder vielleicht bin ich auch einfach ein stereotypischer Wassermann und mir sind Freundschaften wichtiger als sexueller Kontakt? Egal wieso, ich möchte eigentlich nicht aufhören mich mit Themen auseinanderzusetzen die mich interessieren, nur damit andere ihre Vermutungen über mich bestätigt sehen.

Ich rede gerne über Sex und bilde mich gern in diesem Themenbereich weiter – das bringt mir sehr viel Befriedigung (aber nicht der sexuellen Art). Deswegen wollte ich einfach einen Blogpost über meine liebsten Sex Educator*innen und Sex Nerds schreiben, die einen so wichtigen Job machen, online und im echten Leben. Vielleicht findest Du ja ein paar neue Leute denen Du folgen möchtest, oder kannst besser nachvollziehen, warum es so wichtig ist über diese Themen zu sprechen und dieses Wissen auch weiterzugeben. Auf jeden Fall hoffe ich, dass Du diesen Beitrag gerne liest und trotzdem nicht auf dein Sexleben verzichten musst, haha.




A few weeks ago, a tweet found its way onto my Twitter feed that made me stop in my tracks. It read: „talking about sex all the time really turns me tf off“ and let me tell you, I felt that. It’s strange, because being a sex nerd and partly trying to educate people about everything surrounding bodies, sexuality and all that good stuff on my blog – I really enjoy it! I love reading books, I love watching youtube videos, read blogposts, listening to podcasts that have to do with the topics of sex, relationships, sexuality…

A lot of times, when people find out about my blog or my interest in these topics, they automatically assume that I’m a very sexual person. Especially men seem to think that because I enjoy talking about sex, I must have a lot of it and that I’m super kinky. Which, first of all, isn’t any of their business and second of all, please stop. Me talking about these things openly is not an invitation to sexualise me or make assumptions.

But back to the tweet that honestly shook me to my core and made me think about my blog, my interests and my life in general. I mean, yes, my sex drive is basically non-existent these days, but does that really have to do with the content I consume and create, or more with the fact that we are in the third year of a global pandemic and I’ve been single for a long time; or maybe I’m just an Aquarius who stereotypically finds friendship more important than sex? Either way, I am sure that I don’t want to stop consuming content on a specific topic, just so I can confirm people’s assumptions about me and my sex life.

I enjoy talking about sex and educating myself on everything that has to do with it – and that also brings me a lot of pleasure (even if it’s not the sexual kind). So I wanted to take the opportunity and shoutout my favourite sex educators and/or fellow sex nerds that I think are doing a brilliant and very necessary job off- and online. Maybe you will discover some new people to follow and read up on, or you get a better idea of why this is such an important thing to talk openly and educate people about. Anyway, I hope you enjoy this blogpost and still get turned on in real life, lol.

I. HANNAH WITTON

Hannah Witton ist meine Lieblingssexeducatorin und ich liebe ihre Arbeit, egal ob die Videos auf ihrem Youtubekanal, ihr Podcast Doing it!, oder ihre Bücher.
Ich folge Hannah schon seit etwa sieben Jahren und ich unterstütze sie mit meiner Patreon-Mitgliedschaft auch finanziell. Sie ist wahrscheinlich der Grund warum ich überhaupt in diesem ganzen Sexnerduniversum herumfliege und deswegen darf Hannah auf dieser Liste auch nicht fehlen. Ich mag besonders, dass ihr Content sehr abwechslungsreich ist und von lehrreich und gut recherchiert (zum Beispiel das folgende Video über Sexdrive) zu ein bisschen bescheuert und lustig (wie zum Beispiel ein Video in dem Hannah ihre Brüste wiegt) reicht.
Ich würde zwar sagen, dass Hannah’s Onlineinhalte hauptsächlich für Menschen die 18+ sind gemacht ist, aber ich würde ihre Bücher Doing it! und The Hormone Diaries auf jeden Fall eher für Teenager empfehlen, denn sie sind sehr gute Einstiegswerke in die Welt rund um Sex, Beziehungen, Körper, Verhütung und Menstruation!




Hannah Witton is hands-down my favourite online sex educator and I love all of her work, be it the videos on her Youtube Channel, her Doing it! Podcast, or her books. I’ve been following Hannah for about seven years now and I also support her financially by being a member of her Patreon. She is probably the reason I got into the whole sex nerd universe and therefore Hannah needs to be on this list. I simply love that her content varies from being very well researched and educational (for example the video below about sex drive) to being a bit silly and just fun (like a video where Hannah weighed her boobs, or her annual sex surveys on Instagram).
While I’d say that Hannah’s content is mainly for people who are 18+, I definitely recommend that younger people and teenagers read her books Doing It! and The Hormone Diaries, because those are great to learn about sex, relationships, bodies, contraception and periods!

II. QUEERSEXTHERAPY

Ihr wisst alle, dass psychische/mentale Gesundheit mir als Thema auch sehr am Herzen liegt. Casey Tanner AKA Queersextherapy ist also wirklich das beste von beidem: lezensierte Sextherapeut*in! Ich liebe den Content weil er lehrreich, inklusiv, lustig UND hübsch anzusehen ist. Casey ist außerdem co-host vom SAFEWORD Podcast, den ich zwar noch nicht gehört habe, aber definitiv bald mal abchecken will.
Du solltest ihr folgen wenn du mehr darüber lernen willst, wie unterschiedliche Beziehungstypen funktionieren, wie Du dein Sexleben verbessern kannst, Dir über Deine Sexualität/Dein Gender klar werden willst, und wie mentale/psychische Gesundheit mit unserem Sexleben zusammenhängen.




You all know that mental health is also one of the things I talk passionately about. Casey Tanner AKA Queersextherapy is honestly the best of both worlds: a certified sex therapist! I love their content because it is very education, inclusive, fun, AND pleasing to the eye. Casey co-hosts a podcast called SAFEWORD that I haven’t listened to yet but definitely want to check out.
You should follow her, if you want to learn more about things like different relationship styles, how to improve your sex life, figuring out your sexuality/exploring your queerness, and how mental health and our sex lives are connected.

III. ERICKA HARD

Ich habe Ericka durch die Netflix-Serie The Principle of Pleasure entdeckt und fand ihren Input in den Interviews super. Sie hat einen sehr holistischen Ansatz wenn es um Aufklärung geht und verbindet sexuelle Aufklärung mit Themen wie Rassismus, Klassizismus, Ablesimus, Homophobie…
Auf Social Media (und vermutlich auch in den Workshops und den Vorträgen für die man sie buchen kann), spricht sie offen über ihre queere Beziehung, wie sie Brustkrebs überlebt hat und momentan auch vermehrt über den Versuch schwanger zu werden.
Es gibt immer etwas neues zu lernen über Körper, Sex, Beziehungen und vieles mehr, wenn Du Ericka also noch nicht folgst, dann verpasst Du was!




I discovered Ericka when I watched The Principle of Pleasure on Netflix and absolutely loved her interview segments and the holistic approach she offers to sex education – connecting it to topics suck as racism, classism, ableism, homophobia…
On her social media (and I assume that she does the same in the workshops and talks that you can book her for), she talks openly about her queer relationship, her breast cancer survival journey, and more recently her and her partner trying to have a baby. There is always something new to learn about bodies, sex, relationships and all that good stuff, so if you’re not following Ericka Hard, you are really missing out!

IV. EV’YAN WHITNEY

Ev’Yan ist eine echt beruhigende, geerdete Präsents auf meiner Timeline und ich bin super glücklich dass ich dieses Profil irgendwann 2020 gefunden habe. Es geht viel um sinnliche Befriedigung, wie mensch mit seinem Körper Frieden schließen kann, wie mensch Beziehungen mit sich selbst und anderen navigiert. Alles super lehrreich und seelenfrieden-spendent, also folg’ Ev’Yan Whitney.
Ich will auf jeden Fall Ev’Yans Buch Sensual Self lesen und den mal in den gleichnamigen Podcast reinhören, wenn Du also kein Social Media hast, aber bereit bist Deine eigene Sinnlichkeit  zu erkunden, dann kannst Du es ja auch mal damit versuchen.




Ev’Yan is a very reassuring, clam presents and my timeline and I am very happy I stumbled across their profile some time in 2020. Ev’Yan is a sexuality doula, writer and sensualist and that’s exactly what you get from her content. A lot of it is centred about sensual pleasure, how to find peace within your own body, how to navigate relationships with yourself and other people. It’s very educational and somewhat soul-soothing to follow Ev’Yan Whitney.
I also definitely want to check out their book Sensual Self and the podcast by the same name, so if you don’t have social media, but are interested in embarking on your own sensuality journey, maybe you could do the same. 

V. GUYS WE FUCKED – THE ANTI-SLUTSHAMING PODCAST

Ich kann diesen Blogpost nicht schreiben, ohne diesen Podcast zu erwähnen. Denn um ehrlich mit Dir zu sein, Krystyna Hutchinson und Corinne Fisher haben einen großen Beitrag dazu geleistet, dass ich überhaupt zum Sexnerd geworden bin. 2017, als es mir psychisch sehr schlecht ging, habe ich ihren Podcast Guys We Fucked entdeckt und innerhalb weniger Monate alle Folgen angehört.
Die Art und Weise wie Krystyna und Corinne über Sex und Beziehungen sprechen, während sie zunächst wirklich die Männer mit denen sie geschlafen haben interviewt haben und dann angefangen haben andere interessante Menschen und Expert*innen einzuladen, hat mich dazu gebracht diesen Blog zu starten! Wenn Du also einen Grund zu Lachen brauchst, ein paar verrückte Sexgeschichten hören willst und mehr über Sex, Kink, Beziehungen lernen und Gedankenanstöße von spannenden Persönlichkeiten haben willst, ist Guys We Fucked der Podcast für Dich!
Kann auch Krystyna und Corinnes Buch  FUCKED – Being Sexually Explorative and Self-Confident in a World That’s Screwed nur empfehlen.




This is more of an honourable mention, because honestly, Krystyna Hutchinson and Corinne Fisher and their podcast played a big part in my sex nerd development. Back in 2017 when I was having a really shit time mentally, their podcast Guys We Fucked came into my life and I binged the complete back catalogue within a few weeks. Honestly, the way Krystyna and Corinne talked about sex and relationships, literally interviewed the guys they had slept with, and then moving on to experts and other interesting guests – it made me start this blog! So really, if you want to have a laugh, hear some crazy sex stories, learn new stuff about sex, kink, relationships, and get personal insight from cool people, Guys We Fucked is the podcast for you!
Also recommend Krystyna and Corinne’s book FUCKED – Being Sexually Explorative and Self-Confident in a World That’s Screwed.

VI. WHATSMYBODYDOING

WHATSMYBODYDOING AKA Eva ist eine großarte Sexeducator*in, mit einer großartigen Entwicklung! Von Eva (und ihrer eigenen Entdeckung ihrer Sexualität und Genderidentität) habe ich vieles über Compulsory Heterosexualität, Gender, Sexspielzeug und queere Liebe gelernt. Eva hat eine super süße Persönlichkeit und noch dazu einen echten akademischen Abschluss in Sozialpsychologie und Soziologie, mit einem MA zum Thema Sexting! Auf Evas Youtubekanal und Instagram werden Fragen behandelt wie „Wie kannst du das erste Mal queeren Sex haben?“, „Was ist Gender Euphorie?“ und „Was ist Selbstobjektifizierung?“. Außerdem gibt es immer wieder richtig gute Leseempfehlungen von Eva und einen Newsletter wo sie die queer-feministischen, wissenschaftlichen Texte teilt, die als Grundlage für ihre Arbeit dienen.
Eva war außerdem eine ganze Weile Co-Host bei der Youtube-Serie Every Body Curious, in der Kinder im Alter 9-12 mehr über Sexualität und gesunde Beziehungen lernen.
Du solltest Eva auf jeden Fall folgen!




WHATSMYBODYDOING AKA Eva is a great online sex educator who has come a long way! From them (and their own sexuality and gender journey), I learned a lot about compulsory heterosexuality, gender, sex toys, and queer love. They have a really sweet personality and an actual academic degree in social psychology and sociology, her MA being about sexting! On Eva’s Youtube channel and Instagram she answers questions like „How Do You Have Queer Sex For the First Time?“, „What Is Gender Euphoria?“ or „What Is Self-Objectification?“. Plus they recommend great books, and have a newsletter where they share the queer feminist science they use or nerd out about for their work.
Eva also used to co-host the Youtube-series Every Body Curious, which focuses on educating kids age 9-12 about sexuality and healthy relationships.
Absolutely follow Eva!

Das war’s erstmal! Ich könnte diese Liste auf jeden Fall noch ewig weiterführen, denn es gibt noch viel mehr tolle Sex Educator*innen da draußen! Bitte teile mir doch Deine Lieblinge mit, denn ich bin immer auf der Suche nach neuen Leuten denen ich folgen kann, von denen ich lernen kann und zu denen ich aufschauen kann. Falls Du irgendwelche männlichen/masc Menschen kennst die in diesem Themenbereich arbeiten, schreib gerne einen Kommentar, denn die meisten Sex Educator*innen die ich kenne sind Frauen oder Enbys und ich würde mein Feed gerne noch abwechslungsreicher gestalten! 🙂
//K. 




That’s it for now! I could absolutely go on and on because there are so many different and amazing sex educators out there! Please let me know who are your favourite online sex educators, because I’m always looking for more people to follow, learn from, and look up to. If you know of any male/masc people, please put them in the comments, because the majority of sex educators I know are women and enbys and I would love to diversify my feed and sources even more! 🙂
//K. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.