EDUCATE YOURSELF: BLACK LIVES MATTER

Ansatzpunkte // starting points

In letzter Zeit wache ich auf, schaue auf mein Twitter Feed und weine.
Was grade in Amerika passiert, löst auf der ganzen Welt Gespräche, Proteste und Aktivismus rund um (Anti-)Rassismus aus. Als eine weiße Person, habe ich unter anderem das große Privileg, dass ich über Rassismus lernen muss, anstatt es tagtäglich selbst zu erfahren. Die Aufstände in Amerika und die Black Lives Matter Bewegung sind sehr wichtig. Ich wünschte, Schwarze Menschen müssten nicht so viel traumatische Erfahrungen machen um Gerechtigkeit zu bekommen, aber sie haben das Recht wütend und laut zu sein. Ich bin froh, dass sie Veränderung verlangen und weltweite Aufmerksamkeit bekommen. Wichtig ist, dass es hierbei nicht um einen Trend geht, der langsam wieder verschwindet. Hier geht es um das Leben von Menschen. Und um ehrlich zu sein, zu sehen, wie die Diskussionen nach nur einer Woche voller schwarzer Quadrate, und Social Media Posts die Solidarität und Unterstützung bekunden, schon langsam wieder aussterben, macht mir Angst. Rassismus ist ein strukturelles Problem, das von weißen Menschen konstruiert wurde und als weiße Personen ist es unsere Aufgabe, dieses Problem zu erkennen und es gemeinsam zu bekämpfen. Wir können von Glück reden, dass so viele Schwarze und of Colour Aktivist*innen sich die Arbeit machen uns aufzuklären, heute und jeden Tag.
Ich bin vielleicht etwas „spät dran“ mit diesem Beitrag, aber ich wollte auch einige Informationsquellen, Bücher, Podcast und so weiter, empfehlen, die ich in den letzten Wochen gelesen/geschaut/gehört habe. Ich benutze die folgenden Dinge um mich selbst weiterzubilden, denn auch ich muss noch vieles lernen und verlernen, wenn es um Rassismus geht. Ich hoffe, dass andere Weiße die dies lesen auch etwas hilfreiches finden können. Ich will außerdem sichergehen, dass andere weiße Menschen wie ich nicht vergessen, dass die Aufstände nicht vorbei sind; der Kampf ist nicht vorbei, nur weil wir es nicht mehr so prominent in den Sozialen Netzwerken und den Nachrichten sehen. Wir müssen uns alle mit unserem internalisierten Rassismus und dem Rassismus in unserer Gesellschaft auseinandersetzen und die folgenden Bücher, Podcasts und andere Quellen sollen dabei helfen, dass wir bessere Verbündete für Schwarze Menschen werden.
Randnotiz: Ich empfehle nur Dinge, die ich bisher selbst gelesen, gesehen oder konsumiert habe. Ich weiß, dass es noch wesentlich mehr gibt. Ich werde am Ende des Posts auch noch weitere Dinge auflisten, die ich mir selbst auch noch genauer anschauen möchte.



These days I wake up, I check Twitter and I cry.
With what is happening in America right now, all around the world conversations, protests and activism about (anti) racism are sparked and get louder. As a white person, it is one of my many privileges to educate myself on racism, instead of experiencing it on a daily basis. The riots in America and the Black Lives Matter Movement are very important. I wish that Black people didn’t have to go through this much trauma to fight for justice, but they have the right to be angry and loud. I am glad that they are demanding change and get the attention they deserve via the media world wide. However, this is not a trend that will fade away. We are talking about people’s lives here. And frankly, seeing how after one week of posting black squares and sharing information and claims of solidarity with Black people everywhere, the conversation is already dying down, scares me. Racism is a systemic problem that white people created so it is our job to recognise that we are part of this problem and that we need to come together to fight it. It is not the job of Black people and People of Colour to call us out and educate us. We are lucky, that so many Black and PoC activists put in the work and do this, even though they are going through so much these days and every day. 
So I might be „late to the party“ with this post, but I wanted to share some useful information and recommend some sources, books, podcasts and such that I have read/watched/listend to in the last couple of weeks. I use these things to educate myself, because I too have to learn and unlearn a lot about racism. I hope that fellow white people will find these helpful as well. I also want to make sure that white people like me don’t forget that the riots are still going on; that the fight isn’t over just because it isn’t as prominent on our social media feeds and the news anymore. We need to confront ourselves with our own internalised racism and the racism happening in our societies, and these books, podcasts and other sources will help to do that, so that we can be better allies to Black people everywhere.
Side note: I only recommend things that I have actually read, watched or consumed myself. I know there are far more sources. I will list other books, podcasts and films that I haven’t yet checked out but have on my list, at the end of this post.

1. BLACK LIVES MATTER GLOBAL MOVEMENT

Die Black Lives Matter Bewegung gibt es nicht erst seit letzter Woche. Die Organisation wurde 2013 von Alicia Garza, Patrisse Cullors und Opal Tomeli, drei Schwarzen, US-amerikanischen Frauen gegründet. Falls Du einen tieferen Einblick in die Bewegung und was dahintersteckt kriegen möchtest, kannst Du Dir folgendes Interview von 2016 mit den drei Gründerinnen anschauen (deutsche Untertitel verfügbar).



The Black Lives Matter Movement didn’t just pop up last week. The organisation was founded in 2013 by Alicia Garza, Patrisse Cullors and Opal Tomeli, three Black women from the US. If you want to understand what is behind the movement, you can watch this short interview  from 2016, with the three founders:
BLM gibt es also schon eine ganze Weile und DIE WEBSITE ist gefüllt mit lehrreichen Artikeln, Updates zur momentanen Situation und vielen anderen hilfreichen Quellen. Dort findet Du legitime Informationen und Wege, wie du die Organisation unterstützen kannst. Falls Du kannst, dann spende. Sie brauchen grade alle Hilfe, die sie kriegen können.
Die Organisation hat einen informativen Newsletter und außerdem einen Podcast, der What Matters heißt; also hör auch dort mal rein und lerne etwas über die Lebensrealitäten Schwarzer und Menschen of Colour, ihre Probleme, die rassistische Struktur der Gesellschaft und den Kampf für Gerechtigkeit.



So BLM has been around for quite some time and THEIR WEBSITE is full of educational articles, updates to the current situations and many resources. You will find legitimate information and ways to support there. If you can, please consider donating. They need all the help they can get right now.
They also have an informative newsletter and a podcast called What Matters; so make sure to check that out to learn more about how Black and People of Colour experience the world, struggle with the racist structure of society and their fight for justice.

2. WHY I’M NO LONGER TALKING TO WHITE PEOPLE ABOUT RACE

Auf deutsch heißt dieses Buch Warum Ich Nicht Länger Mit Weißen Über Hautfarbe Spreche. Ich habe das Buch von Reni Eddo-Lodge vor ein paar Semestern in meinem Uni Buchclub gelesen. Es untersucht die Geschichte Schwarzer Menschen und den Rassismus in Großbritannien. Es hat mir sehr die Augen geöffnet und war meine erste ernstere Auseinandersetzung mit Rassismus. Ich weiß noch, dass wir uns etwas seltsam gefühlt haben, in einer hauptsächlich weißen und größtenteils deutschen Gruppe über Rassismus zu sprechen. Aber, sich unwohl zu fühlen, ist Teil des Prozesses hin zu Anti-Rassismus. Es ist außerdem wichtig, auch dann über Rassismus zu sprechen, wenn grade keine Schwarzen oder Personen of Colour anwesend sind.
Ob Du in Großbritannien wohnst oder nicht, spielt keine Rolle; dieses Buch ist sehr aufschlussreich wenn es um Schwarze Geschichte und die Beziehung zwischen sozialer Klasse/Struktur und Race geht. Es ist wichtig, dieses Buch zu lesen. Letzte Woche hat das Buch es auf den ersten Platz auf Englands Non-Fiction Bestsellerliste geschafft. Damit ist Eddo-Lodge die erste und einzige Schwarze Frau, die dies erreicht hat. Stell Dir das bitte vor.

Reni Eddo-Lodge hat außerdem eine Zeit lang einen Podcast moderiert. Der heißt About Race With Reni Eddo-Lodge. Wenn Du also nicht gerne liest, ist das vielleicht eine Möglichkeit für Dich, denn auch wenn die letzte Episode 2018 rausgekommen ist, ist der Podcast noch überall verfügbar.



I read this book by Reni Eddo-Lodge a few semesters ago in my university department’s book club. It investigates the history of Black people and racism in the United Kingdom. It was very eye-opening to me and some kind of starting point for confronting myself with racism. I remember that we felt very weird having a discussion about this in an all white group of mainly German people. However, feeling uncomfortable is part of the process of becoming anti-racist. It is also important to address racism, even if you are in a dominantly white space.
Whether you live in the UK or not doesn’t matter, this book is highly educational on Black history and the relation between social class and race; it’s such an important read. Last week it hit number one on Britain’s non-fiction bestseller list. Eddo-Lodge is the first and only Black woman to get there. Let that sink in.

Reni Eddo-Lodge also used to do a podcast called About Race With Reni Eddo-Lodge, so if you aren’t a big reader, maybe you can check that out, because even though the last episode aired in 2018, it is still available where ever you get your podcasts.

3. EXIT RACISM

Dieses Buch von Tupoka Ogette habe ich erst vor kurzem fertig gelesen. Obwohl es einen englischen Titel hat, geht es in diesem Buch um Rassismus in Deutschland und es liefert einen Guide dazu, wie mensch Rassismus verlernen kann. Wenn Du also noch am Anfang Deiner Auseinandersetzung stehst, empfehle ich dieses Buch. Es ist in einem sehr persönlichen, „easy going“ Stil geschrieben, was es für jede*n verständlich macht, der*die sich damit beschäftigen will, dass Rassismus auch in Deutschland ein Problem ist (Überraschung!) und wie mensch dies anerkennen und bekämpfen kann. In dem Buch findest Du außerdem viele Links und Videos für mehr Informationen und eine tiefergehende Auseinandersetzung damit, womit Schwarze und Menschen of Colour jeden Tag konfrontiert werden.

Und auch hier, wenn Du nicht gerne liest, hat Tupoka Ogette auch einen Podcast, der Tupodcast heißt. Außerdem gibt es auch ein Hörbuch zu Exit Racism. Ogette bietet außerdem Seminare, Vorlesungen und Workshops für Schulen, Kindergärten, Unternehmen, usw. an. Ich empfehle Dir auch, ihr auf den Sozialen Netzwerken zu folgen, denn dort leistet sie öffentlich zugängliche Bildungsarbeit.



I only recently finished reading this book by Tupoka Ogette. Even though it has an English title, this one is about racism in Germany and a guide to becoming anti-racist. If you are just starting out on this journey, I recommend this book. It is written in a personal and “easy going“ way, which makes it accessible for everyone who wants to start learning about how racism is also a problem in Germany (surprise!) and how we can start to acknowledge and fight it. The book also includes links to several videos and further information, to dive deeper and help white people understand better, what Black people and people of Colour are facing every day.

Again, if you don’t like reading, Tupoka Ogette also has a podcast called Tupodcast. You can also listen to the audio book of Exit Racism. Ogette also does seminars, holds lectures and offers workshops for schools, kindergartens, companies, etc. Please also consider following her on social media, because she also offers free educational content on her platforms.

4. WHEN TEHY SEE US

Diese Netflix Serie von Ava DuVernay basiert auf wahren Begebenheiten. Sie erzählt die Geschichte von fünf Afro-Amerikanischen und Hispanic-Amerikanischen Teenagern, die fälschlicherweise in einem Vergewaltigungsfall im Central Park 1989 verurteilt wurden. Der Fall wurde als Central Park Jogger Case bekannt, die Jungs als Die Central Park Five.
Diese Serie zu schauen, hat mich wütend und emotional gemacht. Ich hatte zuvor noch nie von diesem Fall gehört, obwohl er damals großes Aufsehen erregte. Ich war damals natürlich noch nicht geboren und komme nicht aus den USA, also vielleicht hatte ich deswegen noch nie davon gehört.
Trotzdem war es für mich eine sehr wichtige Erfahrung. Die Serie zeigt, wie diese Kinder Opfer von Polizeigewalt und rassistischem Profiling wurden, was dazu führte, dass sie alle für 6-11 Jahre ins Gefängnis kamen.
Es zeigt uns, dass Polizeigewalt und rassistisches Profiling nicht erst seit gestern existieren; dass es real ist und Schwarze und Menschen of Colour dem zum Opfer fallen. Viel hat sich seither leider nicht verändert, wie wir heute sehen.
Als weiße Person, war diese Serie zu schauen ein großer Schock für mich. Ich konnte einfach nicht glauben, dass das alles wirklich passiert ist. Ich habe mir die Augen aus dem Kopf geweint. Die Serie illustriert Fakten und zeigt, dass wir etwas unternehmen müssen, damit so etwas nicht weiterhin passieren kann.



This Netflix Series created by Ava DuVernay is based on real life events. It tells the story of five African American and Hispanic American teenage boys who were wrongfully convicted for raping a white woman in Central Park in 1989. This became known as the Central Park Jogger Case, the boys becoming The Central Park Five.
Watching this show made me super angry and emotional. I hadn’t heard about this case before even though it sparked a national outrage. Obviously I wasn’t alive back then and don’t live in the US, so maybe that’s why this was all news to me.
However, it was such an important watching experience. It shows how these children where racially profiled and abused by police, which resulted in them going to prison for 6-11 years.
This show shows that police brutality and racial profiling is not something that only started yesterday; that it is real and happening to Black and People of Colour and that sadly not much has changed and it isn’t a problem of the past.
As a white person, watching this show was a shock to me. I couldn’t believe this really happened. I cried my eyes out over these kids. This show makes the facts more visible to white people and shows that we need to do something so this does not keep happening.

5. BLUE EYES, BROWN EYES

Jane Elliott und ihre Blaue Augen, Braune Augen Übung, ist die einzige weiße Person die ich hier mit einbringen werde. Am Tag nach der Ermordung von Martin Luther King im Jahre 1968, hat Elliot diese Übung erfunden und sie als Lehrerin einer dritten Klasse mit ihren Schüler*innen ausprobiert. Seitdem ist sie eine Diversitäts-Aktivistin und Sprecherin gegen Diskriminierung geworden. Bis heute, bietet sie Kurse an, in denen sie die Übung durchführt, damit weiße Menschen lernen ihre Privilegien zu erkennen und Rassismus zu verstehen.
Die Übung läuft folgendermaßen ab: die Gruppe wird aufgeteilt in alle, die blaue Augen haben und die, die braune Augen haben. Die Blauäugigen müssen in einem separaten Raum warten, während den Braunäugigen erklärt wird, dass sie die Blauäugigen benachteiligen sollen und dafür sorgen sollen, dass diese sich unwillkommen, dumm und minderwertig fühlen. Nachdem die Blauäugigen den Raum wieder betreten dürfen, müssen sie in der Mitte sitzen und werden von Elliot und den Braunäugigen terrorisiert. Ich habe eine Dokumentation auf Youtube gesehen, die einen Universitätskurs während der Erfahrung dieser Übung begleitet hat. Die Doku hat sehr wichtige Momente, die uns internalisierten und strukturellen Rassismus so wie Privilegien von weißen Menschen aufzeigen. Ich empfehle es sehr, die Doku anzusehen! (keine deutschen Untertitel verfügbar).



Jane Elliott and her Blue Eyes Brown Eyes Exercise is the only white person I will include here. The day after the assassination of Martin Luther King in 1968, third grate Elliott came up with this exercise and performed it with her class. Since then, she has become a diversity educator and speaker against discrimination. Till this day she offers courses where she performs the exercise in order to make white people understand their privileges and learn about racism.
In the exercise, the group is divided into people with blue eyes and people with brown eyes. The blue eyed people have to wait in a separate room, while the brown eyed people are instructed on how they will discriminate against the blue eyed people and make them feel disliked, stupid and less of. After the blue eyed people are allowed to rejoin the group, they have to sit in the middle and are being terrorised by Elliot and their brown eyed peers. I watched a documentary on Youtube that followed the experience of one university class doing the exercise. It has really important moments teaching you about internalised and systemic racism and white privilege, so I highly recommend watching it!

6. TWITTER THREAD ABOUT THE CULTURAL APPROPRIATION OF BLACK HAIR STYLES

Schwarze Menschen sprechen seit Jahren darüber, dass mensch als weiße Person keine Schwarzen Hair Styles tragen sollte, weil es sich dabei nicht um die Wertschätzung der Schwarzen Kultur, sondern um einen rassistischen Akt handelt. Dieser Twitter Verlauf erklärt warum und tut dies auf eine Art, die sehr leicht verständlich ist.
Bei Kultureller Aneignung geht es natürlich nicht nur um Frisuren, sondern auch um Black Facing (sich das Gesicht dunkel anzumalen), Kostüme (zum Beispiel, sich als Amerikanische Ureinwohner, „Rastermann“ oder „Ghettomensch“ zu verkleiden), etc. All das muss aufhören. Aber, die Frisuren von Schwarzen scheinen die beliebteste und salonfähigste Art der kulturellen Aneignung geworden zu sein, weshalb dieser Twitter Verlauf ein guter Einstieg in die Diskussion ist. (automatische, fehlerhafte Übersetzung verfügbar).



Black people have been telling us for years that appropriating their hair styles is in fact not a celebration of their culture, but a racist act. This twitter thread explains why, in a way that is easy to understand.
Obviously, cultural appropriation is not only about hair styles, but also about black facing (painting your face a darker colour), wearing costumes (such as dressing up as native American or as a “Raster Man“ or “Thug“), etc. All of these have to stop. But black hairstyles have become the most popular and socially acceptable way of appropriating Black culture, so this thread is helpful and a good starting point to dive deeper into the issue of cultural appropriation.

7. KIMBERLY JONES: HOW CAN WE WIN

Das Video, in dem Autorin Kimberly Jones erklärt, warum die Aufstände und das Randalieren in Amerika gerechtfertigt sind und warum Schwarze Menschen wütend darüber sind wie sie behandelt werden, hat sich zu Beginn des Monats weit verbreitet. Sie benutzt die Metapher eines Monopolyspiels um die Situation und die Wut anschaulich zu machen. Ich empfehle Dir sehr, das Video anzuschauen, falls Du dies nicht sowieso schon getan hast. (keine deutschen Untertitel verfügbar).



This video of author Kimberly Jones explaining why the riots and looting in America are justified and why Black people are angry about how they are being treated, went viral at the beginning of this month. While using the metaphor of a Monopoly game, she explains the situation and anger very well. I highly recommend watching this, if you haven’t already:

8. 13TH

Diese Netflix Dokumentation ist ebenfalls unter der Regie von Ava DuVernay entstanden und zeigt die rassistische Ungerechtigkeit gegenüber Schwarzen und Personen of Colour im amerikanischen Gefängnissystem. Die Doku erklärt, dass der 13. Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung zwar besagt, dass jeder Mensch frei ist und Sklaverei beendet ist, das dies aber anders aussieht, wenn mensch ein Sträfling ist. Die Doku zeigt also, wie Amerika zwar offiziell die Sklaverei abgeschafft hat, diese dann aber nur in ihrem Gefängnissystem  „geremixt“ hat. Der Film zeigt Statistiken, historische Begebenheiten und sehr gute Interviews, die die Situation erklären.
Ich fand diese Dokumentation sehr interessant und auch wieder sehr schockierend. Bitte schau sie Dir an.



This documentary on Netflix is also directed by Ava DuVernay and illustrates the racial injustice Black people and People of Colour face in the American prison system. It shows, how the 13th amendment in the American constitution states that everybody is free and that slavery is illegal and over, unless you are a convict. So basically, this doc shows how America officially abolished slavery, just to “remix“ it in their prison system. The film shows statistics, historical events and has great interviews explaining the situation.
I found this documentary very interesting and again, shocking. Please watch it.

9. WHAT YOU CAN DO TO HELP

Auf DIESER SEITE kannst Du viele weiterführende Links zu Petitionen zum Unterschreiben, Organisationen und Personen denen Du spenden kannst, Informationsquellen zur Weiterbildung, und zu den Protesten (in den USA) und vieles mehr finden. Ich unterschreibe so viele Petitionen wie ich kann und habe auch schon an ein paar Organisationen gespendet. Die Website wird immer wieder mit neuen Links aktualisiert. Falls Du kannst, bitte unterschreibe Petitionen und spende! Zumindest kannst Du die Website abchecken und herausfinden, was du tun kannst.
Deutsche Version: https://blacklivesmatters-german.carrd.co

Ähnliche Seiten:
https://blmsites.carrd.co
https://blackliveswillalwaysmatter.carrd.co
https://activism.carrd.co



On THIS SITE, you can find links to petitions you can sign, organisations and people you can donate to, resources to check out, information for protesters (in the US) and much more. I sign petitions as often as I can and donated to some organisations. The website is constantly being updated, linking to new stuff. If you can, please sign petitions and donate! At the very least, please check out the website and see what you can do!

Similar sites:
https://blmsites.carrd.co
https://blackliveswillalwaysmatter.carrd.co
https://activism.carrd.co

10. OTHER RESOURCES

Zum Schluss möchte ich Bücher, Filme/Dokus und Podcasts auflisten, die ich mir selbst noch durchlesen/anschauen/anhören möchte. Ich liste außerdem noch ein paar Schwarze Menschen/Organisationen auf, deren Arbeit in den Sozialen Medien ich Dir ans Herz legen möchte; bitte folge diesen Menschen, denn sie leisten Aufklärungs- und Bildungsarbeit.

Bücher:
Deutschland Schwarz Weiß von Noah Sow
Was Weiße Menschen Nicht Über Rassismus Hören Wollen Aber Wissen Sollten von Alice Hasters
Good Immigrant von Nikesh Shukla (Englisch)
Brit(ish) von Afua Hirsch (Englisch)
Born A Crime von Trevor Noah (Englisch)

Podcasts:
Parallel Dazu
Realitäter*innen
Code Switch: Race In Your Face (Englisch)
Feuer & Brot

Filme/Dokus:
The Hate U Give, Regie von Regina Hall (Film, Englisch und Deutsch)
Afro Germany – Being Black And German, Regie von Jana Pareigis, Susanne Lenz-Gleissner und Asama Ulrich (Doku, Englisch)

Menschen, denen Du folgen solltest:
Avery Francis: https://www.instagram.com/averyfrancis/ (Englisch)
Candace Reels / Female Collective: https://www.instagram.com/candacereels/ / https://www.instagram.com/femalecollective/ (Englisch)
Erklär Mir Mal Kollektiv: https://www.instagram.com/erklaermirmal/
Joseph Capehart: https://www.josephcapehart.com (Englisch)
Whitney B.: https://www.instagram.com/bee.whitney/

Zu guter letzt will ich Dich daran erinnern, dass Google dein*e Freund*in ist. Du kannst nicht erwarten, dass die Schwarzen Menschen in Deinem Leben die Bildungsarbeit für dich übernehmen, Du musst selbst anfangen. Wie zuvor schon erwähnt, haben wir als weiße Menschen großes Glück, dass so viele Schwarze Menschen und Personen of Colour immer noch die Geduld aufbringen, aufklärende und weiterbildende Inhalte für uns zu kreieren (wie diese Liste ja zeigt) und dass wir auf diese Art Informationen sammeln können. Ich lege dir also sehr ans Herz diese Liste nochmal genauer durchzugehen und falls Du noch Empfehlungen hast, schreib sie gerne in die Kommentare!
Hör zu, lerne und bilde Dich weiter, damit Du auch im echten Leben in Aktion treten kannst und den Kampf der Schwarzen Menschen für Gerechtigkeit unterstützen kannst – heute und jeden Tag.
//K.



Here is a list of books, documentaries and podcasts that I want to check out in the near future and want to encourage you to read/watch/listen to as well. I also wanted to include a  list of Black people/organisations that you can follow, who offer educational content.

Books:
Deutschland Schwarz Weiß by Noah Sow (German)
Was Weiße Menschen Nicht Über Rassismus Hören Wollen Aber Wissen Sollten by Alice Hasters (German)
Good Immigrant by Nikesh Shukla
Brit(ish) by Afua Hirsch
Born A Crime by Trevor Noah

Podcasts:
Parallel Dazu (German)
Realitäter*innen (German)
Code Switch: Race In Your Face
Feuer & Brot (German)

Movies/Docs:
The Hate U Give directed by Regina Hall (movie, English, German)
Afro Germany – Being Black And German directed by Jana Pareigis, Susanne Lenz-Gleissner and Asama Ulrich (documentary)

People To Follow:
– Avery Francis: https://www.instagram.com/averyfrancis/
– Candace Reels / Female Collective: https://www.instagram.com/candacereels/ / https://www.instagram.com/femalecollective/
– Erklär Mir Mal Kollektiv: https://www.instagram.com/erklaermirmal/ (German)
– Joseph Capehart: https://www.josephcapehart.com
– Whitney B.: https://www.instagram.com/bee.whitney/ (German)

Finally, I want to remind you guys that Google is your friend. You cannot expect the Black people in your life to educate you, you have to put in the work for yourself. Like I said, we are lucky that so many Black people and People of Colour still have the patience to create educational content for us (as this list shows) and that we can access information like this. Please check out the things I’ve listed and feel free to add your own recommendations in the comments!
Listen, learn and educate yourself, so that you can take action in real life and support Black people’s fight for justice today and every day.
//K.

2 Gedanken zu „EDUCATE YOURSELF: BLACK LIVES MATTER&8220;

  1. Ein wachsendes Problem ist die Entwicklung und der Einsatz von KI-Systemen, die wichtige Entscheidungen treffen bzw. unterstützen. Ein prominentes Beispiel ist die Erstellung von Prognosen bei Krankheiten oder bei der Verbrechensbekämpfung.
    Hier besteht die Gefahr, dass Algorithmen „rassistisch“ sein können, weil die Auswahl von Trainingsdaten auf den ungerechten gesellschftlichen Zuständen beruhen. So kann der Einsatz von KI die Gräben verstärken.
    Die wachsende Bedeutung von Algorithmen, die nicht hinterfragt werden, ist DAS Problem von Ungleichheit in der Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.