FAVES & DISCOVERIES 2021 // PART I.

Wie jedes Jahr wird das Jahr auf dem Blog mit einem (pop-)kulturellen Rückblick auf das vergangene Jahr eröffnet. In drei Blogposts schreibe ich über meine liebsten Bücher, Filme und Serien und Musikentdeckungen aus dem Jahr 2021. Im ersten Part der Faves & Discoveries 2021 geht es natürlich um:




Just like every year, we are kicking off the new year on the blog with a (pop-)cultural look back on the past year. In three separate posts I will tell you about my favourite books, films and series and music that I read/watched/listend to in 2021. The first part of my Faves & Discoveries 2021 will obviously be about:

Bücher // Books

I. THE CHARMED WIFE – OLGA GRUSHIN

Dieses Buch habe ich letzten Sommer gelesen, als ich kurzfristig und trotz abgeschlossenem Studium doch noch für ein weiteres Semester die Leitung des Buchclubs meines Instituts übernehmen musste. Es war wirklich schwer, The Charmed Wife aus der Hand zu legen, denn – Disney mit einem Reality-Check? Cinderella reicht die Scheidung ein und begibt sich auf eine wilde Wanderung durch die Zeit und Märchenwelten? Wer kann da schon nein sagen! Obwohl ich ehrlich gesagt nicht mit Disneyfilmen großgeworden bin, habe ich trotzdem einige der Anspielung auf andere Märchen und/oder die plötzlich auftauchenden Figuren erkannt. Bestimmt längst nicht alle, aber trotzdem wollte ich immer dran bleiben, habe einen Hass auf Cinderellas (Alb-)traumprinzen entwickelt und mich sogar über Cinderella selbst geärgert. Das Buch ist voller verwirrender Wendungen, die ein aufmerksames Lesen erfordern und hat im Buchclub für lustige und angeregte Diskussionen gesorgt. Große Empfehlung!




I read this book last summer, when I had to last minute be head of my department’s book club for another semester, even though I wasn’t a student anymore. It was hard to put The Charmed Wife down – Disney meets hard reality-check? Cinderella getting a messy divorce and going on a wild journey through time and other fairytale-worlds? Who can say no to that! If I’m being honest, I didn’t grow up with Disney movies, but I still knew most of the fairytales that Cinderella walked into, or the characters she came across. Definitely not all of them, but I still wanted to keep reading all the time, started hating Cinderella’s prince, even started hating Cinderella herself at times. The book is just full of unexpected twists and turns and made for a fun and heated discussion during our book club meeting. Highly recommend!

II. TRICK MIRROR – JIA TOLENTINO

Mein Mitbewohni hat mir Trick Mirror geschenkt, bevor ich für meinen Freiwilligendienst Leipzig verlassen musste. Das Geschenk war dafür gedacht, dass ich „immer ein Stückchen Zuhause dabei habe“, denn auf dem Stilllebengemälde von Mack Brim das über meinem Bett hängt, ist ein Exemplar von Jia Tolentinos Buch zu sehen. Ganz abgesehen davon dass das eine super süße Geste und ein tolles Geschenk war, hat sich das Lesen des Buches auch total gelohnt.
In der Essaysammlung der philippinisch-amerikanischen Autorin geht es um ihr Aufwachsen in Zeiten des Internets, Digitalisierung, Realitätsverlust, Feminismus, Sexualität, Religion, Bloggen und die Suche nach sich selbst. Es war lustig, spannend, aufschlussreich und hat mich einfach sehr begeistert.




My flatmate gave me a copy of Trick Mirror before I had to leave Leipzig for my new job volunteering at a library. It was a going away present and „a piece of home“, as she said. Because on the still life painting by Mack Brim that hangs above my bed in my room, you can also see a copy of Jia Tolentino’s book. Apart from the fact that it was such a cute gesture and a great present, reading the book was more than worth it.
This essay collection by the Filipino-American author is all about her growing up in the era of the internet, digitalisation, loosing touch with reality, feminism, sexuality, religion, blogging, and the search for yourself. It was funny, thrilling, educational and I just want to enthusiastically recommend that you read it too.

III. BLUE TICKET – SOPHIE MACKINTOSH

Da ich meinen Vorsatz für 2021, keine neuen Bücher zu kaufen, sehr schnell bereut habe, bin ich eines Tages verzweifelt in das Zimmer meines Mitbewohnis gelaufen und habe um Bücher aus ihrem Regal gebeten. So bin ich auf Sophie Mackintosh gestoßen und habe nicht nur Blue Ticket, sondern auch ihren Debütroman The Water Cure gelesen. Blue Ticket hat mir aber besonders gut gefallen. Es geht um eine dystopische Gesellschaft, in der Frauen nach Beginn der Periode ein Ticket ziehen müssen, welches darüber entscheidet ob sie in die Stadt ziehen und Karriere machen, oder sich durchschlagen müssen bis sie Partner*innen finden um Kinder zu kriegen und Vollzeitmutter zu sein. Die Protagonistin Calla hat ein blaues Ticket gezogen und darf somit keine Familie gründen. Doch mit der Zeit entwickelt sie einen Kinderwunsch, gegen den sie sich nicht mehr wehren kann. Das Buch war atemberaubend, ging mir nicht nur durch die Geschichte sondern auch durch den direkten und trotzdem poetischen Schreibstil sehr nahe und hat mich das ganze Jahr nicht losgelassen. Callas Geschichte, ihre illegale Schwangerschaft und ihr Kampf aus der Stadt durch die Wildnis auf der Suche nach Freiheit und einer Möglichkeit ihr Kind zu bekommen, war
herzergreifend, brutal und einzigartig. Ich konnte gar nicht genug bekommen von diesem Buch. Vielleicht hatte ich meinen Eisprung als ich es gelesen habe, aber vielleicht ist Sophie Mackintosh auch einfach grandios.




As soon as I started regretting my new year’s resolution to not buy any books in 2021 (it was pretty soon), I ran into my flatmates room and asked her for books to read. That’s how I got my hands on Sophie Mackintosh’s book Blue Ticket, plus her debut novel The Water Cure. I especially enjoyed Blue Ticket though. The story takes place in a dystopian society where women have to take part in a kind of lottery once they start their period. You either get a blue ticket, which means you get to travel to the city and start a carrier, or you get a white ticket which means you have to make your own way to town and find someone to start a family with and become a full-time mother. The protagonist Calla got a blue ticket and at first she is happy about it, but at some point she catches herself wanting to have a baby, a feeling she can no longer ignore. The book is simply breathtaking, really got to me not only because of the gripping story, but also because of the direct yet poetical writing style. I can’t get it out of my mind. Calla’s story, her illegal pregnancy, and her fight to get out of the city and into the wilderness, looking for freedom and a chance to have her baby in peace, was deeply moving, brutal and like no other story I’ve read. I couldn’t get enough of this book. Might just be that I read it during my fertile window, but maybe Sophie Mackintosh is also a genius.
Das war es auch schon mit meinem Lieblingsbüchern aus dem vergangenen Jahr. Ich hoffe, Du hast durch diesen Beitrag das ein oder andere Buch entdeckt, das Du selbst auch lesen willst. Was waren Deine liebsten Bücher in 2021? Ich brauche Empfehlungen, vor allem für meinen nächsten Besuch im Buchladen….
//K. 




That’s a wrap on my favourite books from the past year. I hope you discovered one or more books that you also want to read now. What were your favourite reads of 2021? I need recommendations, especially since I can go to the book store again now…
//K. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.