FAVES & DISCOVERIES 2019 // part III.

Musik // music

Für die 2019 Faves & Discoveries Abteilung Musik habe ich mir diesmal überlegt, über die Konzerte zu schreiben, auf denen ich im vergangen Jahr war. Es waren insgesamt nur drei, aber bei allen hatte ich eine sehr gute Zeit und wollte deswegen mal darüber schreiben.



For 2019’s Faves & Discoveries in the music department, I have decided to write about my concert experiences. I actually only went to three concerts, but at all three of them I simply had an amazing time, so I wanted to write about them.

I. JOSIN, live @ NAUMANNs, Leipzig

Dieses Konzert war eine sehr spontane Geschichte. Ein*e Freund*in hatte ein Ticket übrig und fragte mich, ob ich mitkommen wolle. Ich hatte davor noch nie etwas von JOSIN gehört und kannte ihre Musik nicht, sie also das erste Mal direkt live zu sehen, war wirklich eine Erfahrung. Der Veranstaltungsort war nicht so groß, was mir gefiel denn ich erinnere mich noch, dass ich einen schlechten Tag gehabt hatte und nicht wirklich Bock auf eine große Menschenmenge hatte. Es war dann alles sehr entspannt und angenehm. Wir waren sogar die meiste Zeit einfach auf dem Boden gesessen und die Musik uns ganz einnehmen lassen. Es war großartig und verbesserte meine Laune direkt.
JOSINs Musik ist sehr beruhigend und wunderschön. Sie erinnert mich vom Stil her sehr an Olafur Arnalds, den ich sehr liebe und mit dem sie sogar auch schon zusammengearbeitet hat. Ihre Texte sind sehr poetisch und berührend. Sie hatte außerdem eine super liebevolle Art und sehr sympathische Ausstrahlung und hat sich sehr Mühe gegeben mit den Zuschauer*innen zu interagieren.
Das Konzert war wirklich toll, weil ich nicht wusste was mich erwartet und ich ihre Musik vorher nicht kannte und dann so positiv überrascht wurde. Ich empfehle es also wärmstens, mal reinzuhören. Wenn du Musik magst, die dich komplett verschluckt und vereinnahmt und dir das Gefühl gibt verstanden zu werden, dann ist JOSIN dein Ding.



This concert was a very spontaneous thing. One of my friends had a spare ticket and asked if I wanted to come along. I had never heard of JOSIN or listened to her music before, so it really was an experience. The venue wasn’t too big, which I liked because I remember that I’d had a bad day and didn’t really feel like being in a crowd. It was all very chill and nice, though. We actually sat on the floor for most of the concert und let the music rush over us like waves. It was amazing and lifted my mood.
JOSIN’s music is very calming and beautiful. She reminded me a little of Olafur Arnalds, whom I love and whom she has worked with in the past, too. Her lyrics are very poetical and touching. She also had such a lovely personality and generally gave off such sympathetic vibes, while interacting with the audience. 
It was truly amazing to not know what to expect, because I hadn’t listend to her music before, and then being so positively surprised. Highly recommend giving her music a listen, if you are into music that swallows you whole and makes you feel understood in a way I can’t really explain, JOSIN is your girl.

II. IDER, live @ FRANNZ CLUB, Berlin

Ich weiß, ich habe schon über das perfekte Debutalbum von IDER, Emotional Education, geschrieben. Aber das Londoner Duo live zu sehen, war nochmal eine ganz andere ebenso großartige Erfahrung.
Megan und Lily hatten eine super Bühnenpräsenz, haben Witze gemacht und eine optimale Performance hingelegt, an die ich mich gerne erinnere.
Das Album, mit dem ich mich so sehr identifizieren kann, live auf der Bühne performed zu sehen hat mich sehr glücklich und positiv emotional gemacht. Der Kurztrip nach Berlin hat sich also sehr gelohnt.
Ihre einfühlsamen Texte, kombiniert mit den eingängigen Popmelodien sind beim Publikum wirklich angekommen. Nachdem sie mit Sigrid durch Europa getourt sind, sind die beiden grade in Nordamerika unterwegs. Wenn du also dort lebst, oder wenn du es zu einem ihrer Konzerte in deiner Nähe schaffst, dann kann ich nur empfehlen die Tickets so schnell wie möglich zu kaufen!



I know, I already wrote a blog post about IDER’s perfectly crafted debut album Emotional Education. But seeing the London duo live was just a completely different, but equally great experience.
Megan and Lily had a great presence on stage, joked around and gave the audience an amazing performance that I will remember for a long, long time.
Seeing this album that I resonate with on so many levels, being performed live on stage made me incredibly happy and emotional. It was definitely worth the trip to Berlin. 
Their heartfelt lyrics combined with their catchy pop melodies was a real crowd pleaser. After touring Europe with Sigrid, IDER are not in North America. So if you live there, or if you get to catch them once they are back on this side of the world, I can highly recommend getting your hands on some tickets!

III. TUA, live @ NAUMANNs, Leipzig

Tua ist einer meiner Lieblingsmusiker*innen aller Zeiten. Ihn live zu sehen war also ein großer Traum, den ich mir 2019 endlich erfüllen konnte.
Was ich an Tua so liebe ist, dass seine Musik so facettenreich ist. Er ist Produzent, aber auch Teil des Rap-Quartett Die Orsons, mit denen er spaßige Texte schreibt, die auf den zweiten Blick sehr selbst- und gesellschaftskritisch sind. Als Solokünstler sind seine Lieder eine echte Wucht und seine Alben Gesamtkunstwerke. Seine Texte sind tiefgründig, poetisch und voll von Referenzen zur Popkultur. Ich weiß nicht. Wenn ich jemals solche Texte schreiben kann, hab ich es im Leben geschafft.
Ich hatte ein bisschen Angst vor dem Konzert, weil man ja bekanntlich seinen Idole nicht begegnen soll. Aber in diesem Fall war es super. Ich war sehr überrascht, dass das Konzert eine mit so viel positiver Energie geladene Party war, weil man das nicht unbedingt erwarten würde, wenn man Tuas Musik kennt. Er war sehr lustig und cool und sehr motiviert dem Publikum eine gute Zeit zu ermöglichen.
Die hatte ich auf jeden Fall. Falls du also Deutschrap, Beats die dich aus den Socken hauen und Texte die so wunderschön sind dass du weinen willst magst – hör dir Tua an und geh auf eins seiner Konzerte!



Tua is one of my favourite musicians of all time. So seeing him live was a dream of mine, that finally came true in 2019.
What I love about Tua is that his music is so manifold. He is a producer but also part of the German rap band Die Orsons, with whom he writes funny lyrics that are very much critical of society and of the self on second glance. As a solo artist his songs have a lot of vehemency and his albums are musical artworks as a whole. His lyrics are deep, poetic and full of cultural references. I don’t know. If I ever manage to write remotely like him, I will have made it in life.
I was a bit scared to see him perform live, because you shouldn’t meet your heroes. But in this case it was simply amazing. I was very surprised that the concert turned into such a happy party-like thing, since it wasn’t what I was expecting to happen with this kind of music. Tua was very funny and cool and motivated everyone to have a great time.
I certainly did. So if you enjoy German rap music, beats that knock you out of your socks and lyrics so amazing that you want to cry – go listen to Tua and see him in concert, too.
Welche Bands/Künstler*innen hast du 2019 auf der Bühne gesehen? Hast du dir schon Tickets für Konzerte in diesem Jahr gekauft? Alle Empfehlungen sind in den Kommentaren sehr willkommen.
//K.



Which bands/artists did you see perform in 2019? Have you already bought tickets for any concerts this year? Any recommendations are welcome in the comments!
//K.

Fotos // Photos: ©Kaja vdB.
Ich entschuldige mich für die schlechte Qualität der Handyfotos. //
Sorry about the bad quality, these are just pictures I took with my phone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.