GET TO KNOW YOUR BODY // International Day Of The Girl Edition

5 Instagram-Accounts denen jedes Mädchen folgen sollte // 5 Instagrams every girl should follow

Instagram ist oft als das Social Media bekannt, das am meisten Selbstzweifel und Komplexe schürt. Es ist überlaufen mit Fitness Models, Beautybloggern und Kardashians, die nur ihre besten Selfies posten und sich von ihrer besten Seite zeigen. Weil heute der Internationale Tag Des Mädchens ist, fand ich den folgenden Post sehr angebracht, denn klar ist, dass junge Mädchen, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden, vom Social Media und den dort als „perfekt“ dargestellten Persönlichkeiten beeinflusst und verunsichert werden.
Eigentlich wollte ich diesen Post für Mädchen und Jungs gestalten. Als ich aber begann zu recherchieren habe ich schnell festgestellt, dass Body Positivity etwas zu sein scheint, was sich hauptsächlich auf das weibliche Geschlecht beschränkt. Ich sage beschränkt, weil ich diesen Umstand schockierend finde. Ich glaube, dass Jungs genauso mit Komplexen und gesellschaftlichen Erwartungen zu kämpfen haben, wenn es um ihr Äußeres geht. Daher habe ich mir vorgenommen, eine solche Liste, wie die folgende, auch für Jungs zu erstellen. Falls mir jemand diesbezüglich weiterhelfen kann, Tipps hat oder vielleicht selbst eine solche Initiative ins Leben gerufen hat– bitte meldet euch bei mir!
Hier kommt jetzt aber erstmal der Beweis, dass es im Social Media auch Orte gibt, die uns als Mädchen und Frauen nicht an uns selbst zweifeln lassen und unsere eigene Schönheit und unseren Körper in Frage stellen lassen, sondern uns dabei helfen wollen, nachsichtiger und liebevoller mit uns selbst umzugehen.

1. loveyourselffirst.project

Das Love Yourself First Project von Laura Klinke ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Die junge, deutsche Künstlerin sammelt in Namen dieses Projektes Geschichten über Selbstzweifel und setzt diese in wunderschönen, sehr simplen Zeichnungen um. Ihren Instagram-Account nutzt sie nicht nur dazu, diese Zeichnungen mit den zugehörigen Geschichten zu veröffentlichen, sondern der Community die Möglichkeit zu geben, die zweifelnde Person zu unterstützen, Lösungstipps zu gehen und Diskussionen zu den unterschiedlichen Themen anzuregen. Dabei kann es um Jungfräulichkeit, Haarausfall, Muttermale, Erbkrankheiten und vieles mehr gehen.
Klinke bietet den Menschen nicht nur eine Möglichkeit, ihre Geschichte zu erzählen, sondern bringt Aufmerksamkeit auf Themen, die eventuell nicht täglich besprochen werden, wenn es darum geht, seinen eigenen Körper lieben zu lernen. Vereinzelt findet man hier auch Jungs, die sich mitteilen, was mich sehr freut!
Das so viele Follower sich zusammentun, sich dabei unterstützen die „Probleme“ zu lösen oder zu akzeptieren, sich gut zureden und positive Energie weitergeben, ist immer wieder schön zu sehen und sehr lehrreich.

 

Instagram ist often said to be the most unhealthy Social Media, when it comes to Body Positivity. It’s full of fitness models, beauty bloggers and Kardashians, who only post their best selfies and only show us their best looks.
Because it’s International Day Of The Girl today, I thought the following post made sense, because it’s obvious, that young girls and women tend to be influenced by all the „perfect“ looking personalities on Social Media. Which makes it hard for them not to drown in self-doubt.
In the beginning, when I first had the idea for this post, I wanted to write it for girls and boys. But when I started researching I had to realize, that apparently Body Positivity is something that is mainly limited to the female sex. I use the word limited, because I think that it is a shocking thing! I’m sure that boys also struggle with complexes and the expectations of society, when it comes to their outer appearance.
So I am planning to create a list like this for boys and men too! So if you can help me out, have a tipp for me or might as well have created a project like this for yourself, hit me up!
But for now– here comes the proof, that there are save spaces in the social media that are not here to make girls and women feel ashamed of themselves, but help to learn stuff about their body and its differences. Please check those accounts so you can start looking at yourself in a new way and make you be more indulgent and self-loving with what you are.

1. loveyourselffirst.project 

It was so easy to fall in love with Laura Klinke’s Love Yourself First Project. The young, German artist collects stories about self-doubt and the journey to loving yourself with or without flaws. She then turns them into very simple but beautiful drawings and shares them together with the story on her Instagram. In that way, she enables her community to support others, discuss different body-related issues or maybe just to find understanding for problems one is facing. These can vary from virginity, loosing body hair, birthmarks, genetic diseases to many, many more. Klinke doesn’t only give people an opportunity to share their personal story, but sheds a light on topics that might not be discussed on a regular basis, when it comes to loving your body. There are also a few stories from guys to be found, which makes me so happy!
Witnessing how many people are coming together to support each other, help each other out to learn to live with their „problem“, or maybe find a solution to it, and spread positive energy is so beautiful and it’s also informative.

https://www.instagram.com/p/BZ1P_ZHgjV3/?taken-by=loveyourselffirst.project

2. the.vulva.gallery

Die niederländische Künstlerin Hilde Atalanta zeigt in ihrer Vulva Gallery die Unterschiedlichkeit des weiblichen Geschlechts in Form von kleinen, farbenfrohen Malereien und Zeichnungen. Seit ich diesen Instagram-Account entdeckt habe, bin ich süchtig nach ihren Posts und habe so viel mehr über mich selbst gelernt.
Auch hier wird um eine persönliche Geschichte gebeten, die zu den jeweils personalisierten Vulva-Porträt  gepostet wird, um die vielen unterschiedlichen Erscheinungen des weiblichen Geschlechts aufzuzeigen und zu preisen.
Denn auch wenn kaum einer darüber redet, Mädels, wir wissen alle, dass wir oft auch gegenüber diesem, dem aller intimsten Teil unseres Körpers, sehr kritisch sind und viele Zweifel hegen. Zu zeigen, dass es den meisten Frauen so geht, meistert Atalanta in ihrer Galerie auf liebevollste Weise. Auch wenn man sich nicht dafür entscheidet Teil der Galerie zu werden (man kann dies ganz einfach tun, indem man der Künstlerin eine Mail schreibt, allerdings sollte man volljährig sein), ist es spannend und manchmal Balsam für die Seele, die wachsende Vielfalt der Vulvas auf diesem Account zu verfolgen, zu lernen und sich selbst in dem ein oder anderen Post wiederzufinden.

 

2. the.vulva.gallery

Let’s face it girls, we all know it, but don’t talk about it enough: the vulva, our most intimate body part, is something we are often self-conscious about and don’t really like showing to others. To reduce this stigma, the Netherlands based artist Hilde Atalanta started the Vulva Gallery to display the diversity of female genitals. She produces very different, colourful paintings and drawings. Ever since stumbling upon her Instagram-account, I have become obsessed with it and learned so much about the variety of bodies and about my own body. Atalanta also asks for personal stories regarding female genitalia and the personal experiences with the appearance and characteristics of one’s vulva. These stories then get posted together with an individual vulva-portrait. It’s all about showing the differences and individuality of the chuchu and embracing it. Atalantas art and her gallery shows that many women have insecurities in a very charming way. Even if you don’t want to be part of the gallery (which you can do easily by e-mailing Hilde Atalanta your story and a photo. you have to be of age, though!), it’s still very nice to follow the growing diversity and seeing the different aspects and appearances of vulvas all around the world. Sometimes you might find yourself in one of the personal stories and learn how to deal with it.

https://www.instagram.com/p/BXaZamIBH0R/?taken-by=the.vulva.gallery

3. clueapp

Die Clue App bietet nicht nur einen sehr hilfreichen Service für jedes Mädchen, das ihre Menstruationsblutungen und alles was mit dem Hormonzyklus des weiblichen Körpers zusammenhängt verfolgen will, nein, sie bieten auf ihrem Social Media auch viele informative Artikel rund um die Periode, das Liebesleben, Sex, Hormone und alles, was einen als Mädchen sonst noch täglich hormonelle und emotionale Achterbahn fahren lässt.
Während die App einem dabei hilft seinen Zyklus zu verfolgen, einem sagt, wann man die nächste Menstruationsblutung oder den nächsten Eisprung erwarten kann, wann man seine Verhütungsmittel nutzen oder einnehmen sollte, so wie das sie emotionale Wohlbefinden analysiert, helfen die Mitarbeiter im Berlin ansässigen Clue-Büro einem mit Artikeln und Umfragen, die hormonellen Vorgänge und die äußeren und inneren Einflüsse darauf, besser zu verstehen. Etwas, was einem das Leben als Mädchen und Frau definitiv erleichtern kann!

 

3. clueapp 

The Clue App is not only very helpful for any girl who menstruates, or wants to track anything else regarding the menstrual cycle. It also has a great team behind its social media, who post informative articles about everything when it comes to sex, relationships, feminism, the cycle or anything that makes a girl ride an hormonal or emotional rollercoaster. While you can collect data about your cycle on the app, so that it’s able to tell you when you get your next period, your next fertile window, when you have to take or use your contraception products, or what your mood swings might be caused by, the Berlin-based Clue office offers you articles and surveys that make it easier for you to understand your cycle and your body. 

4. diemenstruationsbeauftragte 

Wenn wir schon beim Thema Monatsblutungen sind– Sarah Eichert hat es sich als selbsternannte Menstruationsbeauftragte zur Aufgabe gemacht, das Thema der Periode künstlerisch darzustellen, als Gesprächsthema zu normalisieren und ruft dazu auf, sich damit auseinanderzusetzen. Nicht nur sollen Mädchen und Frauen so lernen, dass die Periode etwas ganz normales ist, wovor man sich weder ekeln muss, noch etwas, wofür man sich schämen sollte. Obwohl wir doch in einer sehr offenen Gesellschaft leben, scheint es nicht sonderlich angesehen zu sein, in der Öffentlichkeit ohne Hemmungen über dieses ganz normale Wunder der Natur und des weiblichen Körpers zu reden.
Sarah Eichert zu folgen, könnte also auch etwas für Jungs sein, denn auch sie sollten lernen, dass die Periode ein ganz normales Thema in der Gesellschaft ist. Du wärest nicht hier, gäbe es sie nicht, egal ob du ein Mädchen oder Junge bist. Warum sollten Mädchen und Frauen sich also dafür schämen, dass sie Leben geben können?
Mit dem Kaufen von Merch kann man die Menstruationsbeauftragte in ihrem Schaffen unterstützen, durch ihre Kunst die Nachricht in der Welt verbreiten, und den offenen Dialog vielleicht sogar anregen, ohne etwas zu sagen.

 

4. diemenstruationsbeauftragte 

Talking about bleeding on a regular basis– Sarah Eichert appointed herself „The Menstruation Commissioner“. She is all about turning the topic of bleeding women into art and making it a normal thing to talk about. She calls for action to normalize the bleeding and also to get informed about it (as a women or a man). This way girls and women are supposed to learn that their period is nothing to be disgusted by or to be ashamed of. Even though we live in a society that mainly claims to be very open minded, the topic of periods still seems to face many obstacles to become a normal thing to be discussed in public.
To give Sarah Eichert a follow might be good for boys too, because let’s be real with you, guys: you need to understand that periods are a normal topic to talk about. You fucking wouldn’t be here if it wasn’t for that, no matter what gender you are, so hush. Why should girls and women be ashamed of something that enables them to give life?
You can support the work of The Menstruation Commissioner by buying her merch and carrying her art and her message out into the world. Maybe you can start an open dialogue about periods, even without saying a word!

View this post on Instagram

Ey Ladys, wenn ihr das nächste Mal eure Tage habt, feiert es! Warum bitte sollen wir uns dafür schämen, dass wir einmal im Monat bluten? Erstens, wir können es eh nicht ändern und zweitens, warum sollten wir deswegen nicht einfach mal das Beste draus machen? Ich hoffe, dass jetzt jede von euch einen Ohrwurm hat “…I'm happy…ähhhh…bleeding an I know it!“ Versprecht mir, dass ihr das nächste Mal, wenn ihr diesen Song hört, den Text zu Gunsten der Menschen mit Menstruationshintergrund mitsingt. 😁😝🙌👧💪💟🎶 #menstruation #imbleedingandiknowit #happytobleed #period #periodpositivity #bodypositivity #illustration #handlettering #heart #fun #sing #menstruationmatters #vagina #feminism #feminismus #bleed #periods #blood #vulva #uterus #diemenstruationsbeauftragte #againstperiodshaming #menstruphobia #againstmenstruphobia #periodshaming #girlpower #womenpower

A post shared by Die Menstruationsbeauftragte (@diemenstruationsbeauftragte) on

5. clubclitoris

Meredith White beschreibt sich selbst als „a feminist, vegan, and vagina artist“. Die in Texas Lebende ist außerdem die Künstlerin und Initiatorin des Instagram-Account clubclitoris. Auch für sie geht es in ihrer Kunst darum, Mädchen und Frauen dabei zu unterstützen, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren. Ihr Instagram erscheint mir außerdem, im Gegensatz zu der Vulva Gallery und dem Love Yourself First Project auf eine ganz andere Art direkt und provokativ für den ein oder anderen vielleicht auch anstößig. Genau das ist, was sie und ihre Kunst so einzigartig und spannend macht. Auch hier soll ein Dialog und Gedankengänge angeregt werden und sich gegen die gesellschaftlichen Stigmas gegenüber dem weiblichen Geschlechtsteil, Körperbehaarung, Menstruation und Schönheitsidealen aufgelehnt werden.
Somit bringt White noch einen etwas provokanteren Touch in die Liste der Body-Positivity-Accounts. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, hat ihren ganz eigenen Stil und schafft so eine Plattform für Mädchen und Frauen, die man nicht missen sollte.

 

5. clubclitoris

Meredith White describes herself as „a feminist, vegan, and vagina artist.“ The Texas-based woman furthermore is the artist and initiator behind the Instagram-account clubclitoris. Just like the others on this list, her art is aiming to inspire girls and women to love themselves or accept their bodies. Next to The Love Yourself First Project or The Vulva Gallery, her Instagram to me seems direct and provocative in a totally different way. Maybe even a bit obnoxious for some of you. But that’s exactly what makes White and her art so special and interesting. It too is all about starting dialogues and fight the stigmas when it comes to vaginas, body hair, periods, and the ideals of beauty. That’s why Withe is so important– she gives this list of body positive social medias the provocative touch it needs! She is very outspoken and has her very unique style of drawing that you should not miss out on!

Für eine Erweiterung der Liste in den Kommentaren bin ich offen!

Alle Bildrechte gehören natürlich dem jeweiligen Urheber und unterliegen Ihrem ©.

 

If you feel like adding other accounts to this list, feel free to do so in the comments! I’m curious!

All rights for the different drawings and pictures are under the © of the artists.

Happy International Day Of The Girl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.